Im Jahre 1370 kämpfte der Deutsche Ritterorden in der Schlacht bei Rudau in Ostpreußen gegen eine überlegene Streitmacht der Littauer.
Das Schlachtenglück schien den Ritterorden verlassen zu haben, aber schließlich trug der Schuhmachergeselle
Hans Sagan durch seine besondere Tapferkeit entscheident zum Sieg des Ritterordens bei.

Kaiser Karl IV. verlieh dafür dem deutschen Schuhmacherhandwerk das Recht, für ewige Zeiten den Kaiserlichen Doppeladler als Wappen und Siegel zu führen.
Der Schuhmacher Hans Sagan wurde in den Adelsstand erhoben.